Aktuell

Aus dem Fenster geworfene Steuergelder

Aus dem Fenster geworfene Steuergelder

Mein Meinungsbeitrag zur eigentumsfeindlichen Initiative des Mieterverbandes.

In seiner Volksinitiative «mehr bezahlbare Wohnungen» fordert der Mieterverband, dass 10 Prozent aller Neubauten für den gemeinnützigen Wohnungsbau vorgesehen werden. Der Bundesrat schätzt die Mehrkosten dafür auf 120 Millionen Franken pro Jahr – ohne Einrechnung des bürokratischen Aufwandes, den ebenfalls wir Steuerzahlenden zu berappen hätten. Die Initiative zielt vor allem auf die Städte ab und suggeriert, dass dort ein akutes Problem an «bezahlbaren» Wohnungen bestehe. Seit die Initiative eingereicht wurde, hat sich der Wohnungsmarkt jedoch substantiell verändert. In St.Gallen etwa stehen so viele Wohnungen leer wie letztmals 1998. Ein Überangebot also, das durch die Initiative noch weiter zementiert würde. Zudem haben die meisten Städte längst eine eigene Wohnbaupolitik und fördern Genossenschaften bereits stark. In Zürich beispielsweise ist mehr als ein Viertel aller Wohnungen gemeinnützig. Ich sehe keinen Sinn darin, wertvolle Steuergelder für einen überflüssigen Bürokratie-Koloss wie die Initiative des Mieterverbands aus dem Fenster zu werfen. Ich lehne die Initiative deshalb am 09. Februar 2020 ab.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

06.02.2020

Wahlkampfspiel mit attraktiven Preisen

Auf meiner Website findest du auf jeder Seite und unter allen Beiträgen einen anderen QR-Code - jetzt mitmachen und attraktive Preise gewinnen!

Mehr erfahren
06.02.2020

Zu Gast in Steinach

Öffentlicher «Stamm» mit Regierungsratskandiat Beat Tinner, Kantonsrat Raphael Frei und Kantonsratskandidatin Fabienne Bünzli in Steinach

Mehr erfahren
18.01.2020

Tag der FDP in Rorschach

Mit dem Tag der FDP lancierte die Kantonalpartei heute in Rorschach den Regierungs- und Kantonsratswahlkampf 2020. Im Rahmen der Veranstaltung wurde mir die Ehre zuteil, unseren beiden Regierungsratskandidaten Marc Mächler (bisher) und Beat Tinner auf den Zahn zu fühlen.

Mehr erfahren