Positionen

Der St.Galler Politik fehlt es an Mut. Sie ist geprägt von ideologischen Scheuklappen. Dringliche Probleme werden nicht angegangen. Der Kanton wird nicht fit gemacht – weder wirtschaftlich noch gesellschaftlich. Das möchte ich ändern.

 

Mehr Mut in der Politik ohne ideologische Scheuklappen

Politikerinnen und Politiker müssen mutig voran gehen. Sie müssen mit klaren Vorstellungen gemeinsam mit anderen politischen Kräften den Kompromiss finden, aber auch unbequeme Wahrheiten ansprechen. Ziel der Politik darf es nicht sein, die nächsten Wahlen zu überstehen, sondern die drängenden Herausforderungen unserer Zeit zu lösen. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten. Beispielsweise in der Gesundheitspolitik. Alle wissen, dass unsere heutigen Strukturen nicht mehr finanzierbar sind. Mutige Schritte bleiben aber weitgehend aus. Das will ich ändern.

 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig.In vielen Berufen fehlt qualifiziertes Personal. Mit den gut ausgebildeten Frauen haben wir hier aber ein grosses Potential. Wir müssen Frauen vermehrt ermöglichen, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Und zwar mit Chancen statt mit Quoten. Dabei stehen also weniger staatlich finanzierte Programme im Zentrum, sondern Impulse für private Engagements im Bereich von Tagesstrukturen, Mittagstischen und Kinderkrippen. Privates Engagement ist dann möglich, wenn der Staat nicht überreguliert und den Engagierten einen Knüppel zwischen die Beine wirft. Einfach gesagt: Eine Frau, die bereits fünf Grosskinder betreut hat, braucht keinen «Kinderkrippenführerschein». Es darf aber auch nicht sein, dass Familien, die ihre Kinder selber betreuen, steuerlich bessergestellt sind. Gleichstellungspolitik ist vor allem auch Wirtschaftspolitik. Wir müssen vermehrt auch die Rolle der Männer diskutieren. Es kann nicht sein, dass wir bei Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Politik nur von den Frauen sprechen. ES geht auch darum, dass wir vermehrt darüber sprechen, dass MANN UND Frau ihren Beitrag zu leisten haben. Und dass bei Männer und Frauen ein Teilzeitpensum häufig zu einem markanten Knicks in der Karriere führt.

 

Nachhaltig geht auch innovativ

Umwelt- und Klimapolitik sind in aller Munde. Kaum ein Tag vergeht, an dem uns nicht eine weitere Hiobsbotschaft aus der Welt erreicht. Die Folgen des Klimawandels werden immer offensichtlicher, gerade auch in der Schweiz und im Kanton St.Gallen. Dieser existentiellen Herausforderung müssen wir rasch und mit klugen Massnahmen begegnen. Überregulierung, Verbote und Umerziehung bringen aber nichts. Was wir brauchen ist Innovation und Eigenverantwortlich. Sie sind der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunft. Denn nur eine ökonomisch tragbare und gesellschaftlich akzeptiere Klima- und Energiepolitik wird erfolgreich sein.

 

Meine weiteren Positionen finden Sie hier: